Reinigung & Pflege: Vorhänge und Gardinen

« zur Übersicht

Gängige Fensterdekorationen

Es gibt viele Wege, um das Fenster geschmackvoll zu verschönern. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Arten von Vorhang- und Gardinenstoffen.

Gardinen ist ein Sammelbegriff für lichtdurchlässige transparente Stoffe für Fensterbehänge. Inbetween ist ein halbtransparenter Vorhangstoff, der einfallendes Licht etwas mehr dämpft als eine Gardine. Deko ist ein blickdichter Stoff, mit dem Sie einen Raum auch abdunkeln können. Je nach Dichte des Dekostoffes ist der Abdunklungseffekt unterschiedlich stark.

Allgemeines zur richtigen Pflege von Vorhang- und Gardinenstoffen

Die richtige Pflege garantiert Schönheit für Ihre Vorhänge und Gardinen auf lange Zeit. Feinfadige, elegante Gardinen brauchen eine regelmäßige, materialgerechte und schonende Pflege. Waschen Sie daher Ihre Gardinen regelmäßig, damit sich Staub und Schmutz nicht in den Fasern festsetzt. Je nach Umwelteinflüssen (Staubgehalt in der Luft, Lüftungsgewohnheiten, Rauchen) und Raum, in dem die Gardine aufgehängt wurde, wird mindestens 2x jährlich eine Reinigung empfohlen.

  • Waschen Sie Dekostoffe und Gardinen immer getrennt!
  • Verwenden Sie keinen Wäschetrockner!
  • Nehmen Sie die Gardinen erst unmittelbar vor der Wäsche ab!
  • Bündeln Sie vor dem Waschen alle Gleiter in einem Wäschesack und binden Sie diese mit einem Band zusammen, so können Ziehfäden verhindert werden!
  • Füllen Sie die Waschmaschine nur locker an!
  • Verwenden Sie ein Spezial-Gardinenwaschmittel!
  • Waschen Sie Dekostoffe aber vor allem Stores im Schonwaschgang!
  • Schleudern Sie die Gardinen nur kurz an, nicht pressen oder wringen!
  • Hängen Sie die Gardinen nach dem Waschgang sofort feucht auf!

Die richtige Pflege von Stores

Feinfädige Stores aus Polyester sind pflegeleicht, sie danken regelmäßige und richtige Pflege mit bleibender Schönheit und Eleganz. Diese Stores bleiben auf Dauer schön, wenn sie sachgemäß gewaschen werden.

  • Die Stores erst unmittelbar vor der Wäsche abnehmen und gleich nach dem Waschen noch feucht wieder ans Fenster hängen, sofort in Falten ordnen, damit keine Knickfalten entstehen. So bleibt der Polyester-Store knitterfrei. Stores trocknen schnell und ziehen sich beim Hängen glatt.
  • Nicht im Wäschetrockner trocknen!
  • Haben sich dennoch Knitter gebildet, z.B. durch Ausschleuder, hilft leichtes, zügiges Bügeln der feuchten Stores.

Die richtige Pflege von Dekostoffen

Stoffe aus synthetischen Materialien (wie Polyester, Polyacryl etc.) sollten ebenso behandelt werden, wie die vorhin beschriebenen Stores.


  • Falls nichts anderes in der Pflegeanleitung vermerkt, können Baumwollstoffe bei 30° C im Schonwaschgang der Waschmaschine gewaschen werden. Danach leicht schleudern.
  • ACHTUNG » Stoffe aus Naturfasern können grundsätzlich beim Waschen bis zu 10% eingehen.
  • Gechintzte Baumwolle sollte nicht gewaschen, sondern chemisch gereinigt werden, da ansonsten die gechintzte Oberfläche nach mehrmaligem Waschen darunter leidet (der Glanz vergeht). Falls notwendig, nach der Reinigung auf der Rückseite leicht bügeln
  • Neue farbige Baumwollstoffe bei der ersten Wäsche separat waschen, dann gibt es kein Abfärben.
  • Das Bügeln geht leichter, wenn noch Restfeuchtigkeit im Stoff ist. Dunkle Stoffe am besten auf der Rückseite bügeln, damit sie nicht glänzen.
  • Nicht im Wäschetrockner trocknen!

Pflegehinweise zur Maschinenwäsche

  • Eine Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen von 5 kg Wäsche kann mit höchstens 12 m2 Stores gefüllt werden.
  • Es ist zu empfehlen, dass Gleiter, Faltenstecker, Bleistäbchen, Stecknadeln usw. vor der Maschenwäsche entfernt werden.
  • Es ist weiters empfehlenswert, den Fransenabschluss bei Stores in einen Waschbeutel einzubinden, er wird dadurch vor mechanischer Belastung geschützt.
  • In einer Lauge aus einem geeigneten Waschmittel (z.B. Sonnhaus RZGardinenfrühling) ohne optische Aufheller werden die Stores bis 30° C gewaschen, aber nicht geschleudert. Kurzes, leichtes Anschleudern ist möglich. Dadurch wird es erleichtert, die noch feuchten Stores sofort aufzuhängen, zu ordnen und zu dekorieren. Tropfnasse Stores haften aneinander, dadurch können sich Knickfalten bilden.

Pflegehinweise zur Wäsche mit der Hand

  • Die Stores in der Badewanne zuerst kalt ausspülen.
  • Anschließend in reichlich Lauge aus einem geeigneten Waschmittel (z.B. Sonnhaus RZ-Gardinenfrühling) ohne optische Aufheller, bis 30° C die Stores tüchtig hin- und herschwenken und leicht durchdrücken. Auf keinen Fall reiben, zerren oder wringen!
  • Nach mehrfachem Klarspülen und kurzem Abtropfen gleich wieder aufhängen und ordnen.
  • Bedruckte Artikel mit der Hand in Feinwaschmittellauge waschen.
  • Pflegeleicht heißt nicht bügelfrei!

Je nach Materialart können sich auch bei sorgfältiger Behandlung leichte Knitter bilden, sie lassen sich durch leichtes Bügeln der feuchten Stores, ggf. mit Dampfbügeleisen, ohne große Mühe entfernen.

Nur die Beachtung dieser Pflegehinweise sichert Ihnen nach der Wäsche den einwandfreien Fall Ihrer Stores.

Bei Maßdekorationen mit Applikationen und Besätzen verändern sich die Pflegeeigenschaften der Stoffe. BITTE NUR CHEMISCH REINIGEN. Qualitäten aus Naturfasern unterliegen bei einer Nassbehandlung einem höheren Einsprung gegenüber Geweben aus synthetischen Garnen. Diese Eigenart ist faserbedingt.

Textilpflegesymbole

Mehr Informationen zur Bedeutung der einzelnen Textilpflegesymbole finden Sie in der eigens dafür erstellten Übersicht.

Abkürzungen für Textilfasern

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Abkürzungen für die gängigsten Textilfasern.

AC = Acetat   PC = Polyacryl   JU = Jute
MD = Modal   EA = Elasthan   VI = Viskose
CL = Polychlorid   PL = Polyester   LI = Leinen
PA = Polyamid   GL = Glasfaser   WO = Wolle
CO = Baumwolle   SE = Seide   MA = Modacryl